Mediation am Uniklinikum mit Politikern

Am Uniklinikum Gießen-Marburg gibt es Querelen, unter anderem geht es um den geplanten Abbau von 500 Stellen. Zu begrüßen ist, dass in dieser Situation zur Verbesserung der Kommunikation zwischen den Beteiligten eine Mediation initiiert wurde. Ex-Kanzleramtschef Friedrich Bohl (CDU) und der Ex-FDP-Vorsitzende Wolfgang Gerhardt sind als Mediatoren benannt worden.

Ob es klug ist, in solche ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK