Haftung in Rekordhöhe für einen Anwaltsirrtum in Polen

Das Oberste Gericht hat in einem Kassationsverfahren eine in den juristischen Kreis für Stirnrunzeln sorgende Entscheidung getroffen (Aktenzeichen: I CSK 330/11): eine Anwältin muss eine Rekordentschädigung in Höhe von 2 Millionen PLN bezahlen. Diese Anwältin hat im Namen ihres Mandanten, einer GmbH, sowohl einen Wechsel falsch ausgefüllt als auch ein fehlerhaftes Rechtsgutachten angefertigt. Die GmbH hat der Anwältin die Vollmacht entzogen und hat sowohl sie als auch ihre Haftpflichtversicherung auf Zahlung des gesamten Wechselbetrages verklagt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK