Der Fall Mirco – ein Prozessrückblick. Der gesamte Artikel von Bianca Bell – Chambers.

Inzwischen hat sich die öffentliche Meinung anderen Verfahren zugewandt. Der sich noch im Revisionsverfahren befindliche Fall des ermordeten Jungen Mirco aus Viersen war dennoch einer der von den Medien in den letzten Jahren am meisten beachteten Strafprozesse. Warum eigentlich? Mit Feingefühl hat die freie Journalisten Binaca Bell-Chambers jeden Prozesstag dieses spektakulären Falls verfolgt und jeden Prozesstag akribisch dokumentiert. Ich hatte begonnen, den langen Bericht in einzelnen Teilen zu veröffentlichen, habe jetzt aber keine Lust mehr dazu. Hier der komplette Artikel:

Prozessberichterstattung im Mirco-Fall

Autorin: Bianca Bell-Chambers

1. Prozesstag: Beginn des Mirco-Prozesses

Krefeld, 12.07.2011 Am Dienstag beginnt vor dem Landgericht Krefeld der Prozess gegen den 45-jährigen Schwalmtaler Olaf H., der nach Auffassung der Staatsanwaltschaft am 3. September 2010 den damals 10-jährigen Mirco aus Grefrath entführt, missbraucht und ermordet haben soll. Die Eltern von Mirco treten als Nebenkläger auf. Für den Prozess hat der Vorsitzende Richter Luczak 15 Sitzungstage anberaumt.

Vor dem Saal drängen sich die Menschen. „Wir waren schon um 5 Uhr heute Morgen vor dem Gerichtsgebäude“ äußert eine Zuschauerin, deren frühes Aufstehen mit einem der 44 Zuschauerplätze belohnt wurde. Auch Ingo Thiel, der Leiter der SOKO-Mirco war unter den Zuschauern. Kürzlich äußerte er in einer Talkshow: „Wir haben immer gesagt: Das ist unser Junge geworden. Wir kannten mehr von dem Jungen als viele andere. Wir haben Mirco leider nie lebend kennen gelernt. Mirco war ein feiner Junge. Ein aufgeweckter, ganz normaler, feiner Junge.“ Mittlerweile habe sich eine Freundschaft zu Mircos Eltern entwickelt, die auch an Thiels Hochzeit Anfang Juni teilnahmen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK