Was wird da geändert? Und wieso?

Ein viel gehörtes Vorurteil über Juristen dreht sich ja um die komplizierte Ausdrucksweise von Gesetzen und anderer juristischer Texte. Jeder Jurist weiß natürlich, dass an diesem Klischee doch ab und zu etwas dran ist. Und ich denke hier gar nicht mal an den als Beispiel schon totgerittenen § 164 Abs. 2 BGB, der m.E. gar nicht schwer verständlich, sondern einfach nur antiquiert formuliert ist. Aber ein schönes Beispiel bietet heute einmal das Bayerische Justizministerialblatt, in dem am 5. März veröffentlicht wurde:
Änderung der Bekanntmachung über die Änderung der Bekanntmachung über die Einführung und Ergänzung der Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren
Man muss das schon zweimal lesen, bevor man weiß, was eigentlich geändert wird. Die Bekanntmachung der Änderung der Bekanntmachung wird geändert, also letztlich die Änderung der Bekanntmachung ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK