Ersatz von Anwaltskosten nach ehrverletzenden Aussagen auf einer Facebook-Pinnwand

Soziale Netzwerke boomen. In Deutschland hat allein Facebook ca. 22,1 Mio. aktive Mitglieder; weltweit sind es in etwa 845 Mio. Für Aussagen, die über eine Internet-Plattform wie beispielsweise Facebook getätigt werden, gelten dennoch die gleichen Spielregeln wie im täglichen Leben außerhalb des WWW’s.

Daran erinnerte in einem Urteil zuletzt einmal mehr das AG Bergisch Gladbach (Aktenzeichen 60 C 37/11). In dem Fall machte ein User auf seiner Pinnwand ehrverletzende Äußerungen über eine andere Person. Der Geschädigte forderte den User via Anwalt auf, die ehrverletzenden Kommentare von der Profilseite zu entfernen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK