APPLE: Abmahnung wegen irreführendem “AppleCare Protection Plan”-Garantieversprechen durch den Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv)

Verbraucherschutzorgansiationen, die sich im Europäischen Dachverband Bureau Européen des Unions de Consommateurs (BEUC) zusammengeschlossen haben, haben nach dessen Pressemitteilung PR 2012/010 die Firma Apple flächendeckend wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens in Bezug auf den “AppleCare Protection Plan” abgemahnt (hier). In Deutschland ist die Abmahnung vom Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. ausgesprochen worden; die Frist für die Abgabe der geforderten strafbewehrten Unterlassungserklärung endet am 30.03.2012 (hier). In der Pressemitteilung wird darauf hingewiesen, dass Apple in einem von dem italienischen Verbraucherschutzverband Altroconsumo angestrengten Verfahren vor der Italienischen Wettbewerbsaufsicht (”Italian Competition Authority”) bereits zu einer Strafe von 900.000,00 EUR wegen EU-rechtswidrigen Wettbewerbsverhalten verpflichtet worden sei. Auch dabei sei es darum gegangen, dass Apple prominent mit der 1-Jahres-Herstellergarantie geworbene habe ohne zugleich darauf hinzuweisen, dass dem Verbraucher eine automatische und kostenfreie Gewährleistungsfrist von 2 Jahren zur Verfügung stehe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK