1240

1.240 Wahlmänner und – frauen werden am heutigen Sonntag, 18. März 2012, zur 15. Bundesversammlung im Reichstagsgebäude in Berlin zusammenkommen. Die Bundesversammlung ist die größte parlamentarische Versammlung der Bundesrepublik Deutschland. Ihre Aufgabe besteht darin, den Bundespräsidenten beziehungsweise die Bundespräsidentin zu wählen. Drei Kandidaten stehen zur Wahl für das Amt des Bundespräsidenten. CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen haben den ehemaligen Bürgerrechtler und Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Joachim Gauck, vorgeschlagen. Die Linke schickt die deutsch-französische Journalistin Beate Klarsfeld, für die NPD geht der Historiker Dr. Olaf Rose ins Rennen.

Die Bundesversammlung besteht aus allen Bundestagsabgeordneten und der gleichen Anzahl von Mitgliedern, die von den Volksvertretungen der Länder gewählt wurden. Wie viele Vertreter die einzelnen Länder in die Bundesversammlung entsenden dürfen, errechnet sich anhand ihrer Bevölkerungszahlen. Mit Abstand die meisten Stimmberechtigten schickt das Bundesland Nordrhein-Westfalen mit 133 Delegierten. Jeweils 95 und 79 Wählerinnen und Wähler werden für die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg ihre Stimmen abgeben. Die Hansestadt Bremen entsendet mit fünf Vertretern die kleinste Gruppe Stimmenberechtigter zur Wahl des Bundespräsidenten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK