Wärmedämmung als Ursache für Schimmelpilz

Im Mietermagazin 1+2/2012 wurde ein Artikel zum Thema Schimmelpilze in der Wohnung veröffentlicht. Das der Befall mit Schimmelpilzen eine Gefahr für die Gesundheit ist, weiß jeder. Dass aber in Deutschland rund 2500 Menschen jedes Jahr an den Folgen von Schimmelpilzinfektionen sterben und Schimmelpilze sogar als mögliche Ursache von Krebserkrankungen gelten, ist sicher weniger bekannt. Das Deutsche Ärzteblatt bestätigte, dass „die hermetische Abdichtung des Wohnbereichs im Rahmen der Wärmedämmung zu einer deutlichen Zunahme des Schimmelpilzbefalls geführt hat. Auch beim Berliner Mieterverein mehren sich die Beschwerden. Ein Beispiel sind die BGG-Häuser in der Goerzallee, welche im Jahre 2008 saniert wurden. Dabei wurden die Decken der Keller an der Unterseite mit 4 bis 5 cm dicken Dämmplatten und feuchtundurchlässigen Sichtblenden versehen. Da keine vertikale Außenabdichtung der Kellerwände vorhanden ist und die horizontale nur noch eingeschränkt funktioniert, dringt Feuchtigkeit in den Keller ein und staut sich dort. In der Folge tritt starker Schimmelpilzbefall auf und verbreitet sich durch das Wohngebäude. Ein in Auftrag gegebenes Gutachten bestätigte, dass die Beseitigung der Ursache am Bauwerk selbst Grundvoraussetzung für jegliche Sanierungsmaßnahmen ist ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK