Hey Honey,……BayVGH

Erinnern Sie sich noch? Der Honig, der den EuGH beschäftigte? Sie haben es ja morgens schon bemerkt – in München sind heute die süssen italienischen, französischen und bajuwarischen Versuchungen am Start. Honey inklusive. Das Date mit Honey, also dem Honig terminierte heute in der Ludwigstrasse. Also…so bisserl näher an Feldherrnhalle und dem Tambosi,Münchens ältestem durchgehend betriebenem Cafehaus – seit 1775 nämlich, als an der Münchner Freiheit, wenn man von letzterer Richtung Rathaus flaniert. Sie haben doch nicht ernsthaft angenommen, ich würde Sie morgens mit Süssigkeiten anfixen, ohne dass das im Laufe des Tage noch irgendwohin über die Schlingerl und Schlauferl von §§ nicht noch an eine juristische Thematik führen würde,….oder doch? [yupp ! Alles hat seinen Preis und Konsequenzen, wenn Sie Ihnen folgen, den süssen Versuchungen.... ]

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof, bei dem ich einst einige Urteile kritzeln musste, durfte und äusserst gern gekritzelt habe, hatte heute nach dem EuGH den Honig wieder auf dem Tisch. Also dem Richtertisch. Und leicht ist das nicht zu lösen. Denn, er kann’s entscheiden, wie er will, …………. ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK