Verfolgung der Rauschgiftkonsumenten in der Praxis

In Polen gelten seit ca. 3 Monaten Vorschriften, welche es der Staatsanwaltschaft ermöglichen, von der Verfolgung von Rauschgiftdelikten abzusehen, wenn es sich um eine kleine Menge von s.g. „weichen“ Drogen handelte und diese zur eigenen Verwendung bestimmt war. Aus einer kürzlich von der Tageszeitung „Rzeczpospolita durchgeführten Befragung folgt jedoch, dass die Staatsanwälte von der Verzichtsmöglichkeit in nur selten Fällen Gebrauch machen. Die Staatsanwaltschaft verteidigt die Ergebnisse der Befragun ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK