Liegengebliebene Sachen

Böse Zungen behaupten ja, es liege in der Natur des Saarländers, am Arbeitsplatz „liegengebliebene“ Gegenstände gerne mit nach Hause zu nehmen, weil sich damit zufällig auch gut Schwenker bauen lassen. Was nun aber ein 57-Jähriger aus einem Zulieferwerk von Ford in Saarlouis mitgehen ließ, übersteigt bei weitem den persönlichen Beda ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK