Gefährdet ein systemisches Problem die Versorgungssicherheit im deutschen Stromnetz?

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen begehrt im Rahmen einer sog. Kleinen Anfrage (BT-Drs. 17/8864) Auskunft von der Bundesregierung, ob die „deutlichen Unterdeckung“ der Systembilanz im Februar 2012 auf einem systematischem Problem basiert. I. Die von den Fragestellern angenommene Sachlage Während der Kältewelle im Februar 2012 kam es an mehreren Tagen über mehrere Stunden hinweg zu Unterdeckungen der Systembilanz im deutschen Stromnetz. Das Gleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch im Netz wurde durch die Bilanzkreisverantwortlichen nicht gewährleistet. Um die Unterdeckung auszugleichen, mussten die Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) mit der eigentlich für Notfälle vorgesehenen Regelenergie einspringen. Immer wieder musste nahezu die gesamte Regelenergie eingesetzt werden, um die Ungleichgewichte zwischen Erzeugung und Verbrauch auszugleichen. Im Störungsfall hätte somit kein Sicherheitsnetz mehr zu Verfügung gestanden. Die „BerlinerZeitung“ berichtete am 16. Februar 2012 (Artikel „Händler manipulieren den Strommarkt“ von Jakob Schlandt), dass die Unterdeckung dadurch verursacht wurde, dass die Bilanzkreisverantwortlichen am 6. und 7. Februar 2012 in großem Ausmaß systematisch zu niedrige Lastprognosen erstellt haben. Demnach wollten die Händler den Einkauf des sehr teuren Börsenstroms vermeiden und stattdessen durch vermeintliche „Prognosefehler“ die aller Voraussicht nach günstigere Ausgleichsenergie nutzen. Damit hätten die Händler den Sicherheitspuffer des Stromnetzes aus wirtschaftlichem Interesse bis zum Anschlag ausgereizt. Es ist also nicht auszuschließen, dass einige Akteure aus wirtschaftlichem Eigeninteresse bewusst eine Gefährdung der Versorgungssicherheit in Kauf genommen haben. Dieser Verdacht muss restlos aufgeklärt und solche Praktiken für die Zukunft verhindert werden. II ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK