Spotify: Darf ich die Musik mitschneiden?

Jetzt gibt es Spotify auch in Deutschland: Mehrere Millionen Musiktitel stehen dem Nutzer zur Verfügung - er kann sich alle anhören, allerdings nur "gestreamt". Das heißt, es wird keine Kopie der Musiktitel auf dem PC oder Smartphone des Nutzers angelegt. Stattdessen wird die Musik abgespielt und dann wieder vom Gerät gelöscht. Universal Music, Sony Music, EMI, Warner Music, Merlin und The Orchard - alle machen mit, und das bedeutet, dass wohl für jeden Musikgeschmack etwas dabei ist. Streaming ist ja schön und gut, wird sich der ein oder andere jetzt sagen. Aber kann ich die Titel nicht einfach aufnehmen, so wie aus dem guten alten Radio? Ich möchte das mit einem "Ja, aber..." beantworten. Ja, ... weil es das Recht auf Privatkopie gibt - denn nichts anderes geschieht beim Aufnehmen mithilfe des PCs: Es wird eine Kopie der Musikdatei angelegt. § 53 Absatz 1 UrhG (Urheberrechtsgesetz) sagt dazu:
"Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern, sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird."
Wichtig ist somit, dass die Kopie zum privaten Gebrauch stattfindet. Man darf also nicht Mix-CDs erstellen und diese dann auf ebay zum Kauf anbieten. Man darf die kopierten Dateien natürlich auch nicht in Tauschbörsen per Filesharing anbieten, denn das wäre nicht nur eine Kopie, sondern das öffentliche Zugänglichmachen, und das ist jedenfalls nicht erlaubt. "Offensichtlich rechtswidrig" ist die Vorlage, also der Spotify-Stream, nämlich nicht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK