HanseMerkur muss Pauschalreise trotz betrügerischen Verhaltens des Veranstalters erstatten

Bucht jemand eine Pauschalreise, hat er die Absicht diese auch anzutreten beziehungsweise hin- und auch wieder vom Urlaubsort zurückzureisen. Wenn aber der Pauschalreiseveranstalter Konkurs anmelden muss – zahlungsunfähig ist – ist die Reiseplanung zunichte gemacht. Nicht aber das gezahlte Geld des Reisenden – dank der sogenannten Pauschalreiserichtlinie der EU. In dieser ist festgelegt, dass eine Reisekostenerstattung erfolgen muss und die Rückreise des Reisenden – ist er bereits am Urlaubsort – gewährleistet sein muss.

HanseMerkur wollte Reisepreis nicht erstatten

Ein Reisender hoffte ebenfalls auf Reisekostenrückerstattung. Der entsprechende Reiseveranstalter – Rhein Reisen GmbH – war zahlungsunfähig geworden. Die HanseMerkur Reiseversicherung AG wollte ihm die Pauschalreise nicht erstatten, daher reichte der Mann Klage ein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK