Fremdwort «Open Data» beim Schweizer Parlament

Im Schweizer Parlament findet momentan die Frühlingssession von Nationalrat und Ständerat statt. Die Parlamentsdienste begleiten die Session mit einem umfassenden und immer sehr aktuell gehaltenen Online-Informationsangebot in mehreren Sprachen, beispielsweise zu den Abstimmungen im Natioanlrat. Das Portal «politnetz.ch» beispielsweise nutzt dieses Informationsangebot um die Ergebnisse von ausgewählten Abstimmungen anschaulich zu visualisieren (siehe Beispiel oben rechts).

Leider werden die Abstimmungsergebnisse nicht im eigentlichen Sinn von «Open Data» (oder «Open Government Data») direkt in maschinenlesbarer Form veröffentlicht, sondern lediglich als einzelne PDF-Dateien zur Verfügung gestellt (PDF zu obigem Beispiel). «politnetz.ch» muss deshalb die Ergebnisse in PDF-Form parsen um sie visualisieren zu können.

Vorletzte Woche hatte ich passend dazu die Gelegenheit, anlässlich einer Veranstaltung der Parlamentsdienste in Bern nach «Open Data» beim Schweizer Parlament zu fragen:

Meine Frage richtete sich an zwei Mitglieder der Geschäftsleitung des Schweizer Parlaments, einerseits Generalsekretär Christoph Lanz und andererseits Informationsbeauftragter Mark Stucki ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK