Mitnehmen ohne Zahlung

Ein seit 21 Jahren tätiger Filialleiter eines Einzelhandelsunternehmen nahm an einem Tag einen Beutel Streusand aus der Filiale mit, ohne ihn zu bezahlen; zwei Tage später wurde er beim Verlassen der Filiale mit unbezahlten Waren im Wert von 12,02 Euro angetroffen. Das Einzelhandelsunternehmen kündigte das Arbeitsverhältnis daraufhin fristlos, ohne zuvor eine Abmahnung auszusprechen. Der Filialleiter erhob Kündigungsschutzklage. Vor dem ArbG Berlin hatte die Kündigungsschutzklage des Filialleiters keinen Erfolg. Das LArbG Berlin-Brandenburg hat die Entscheidung des Arbeitsgerichts bestätigt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK