Hübsch verpackt

Ich begrüße es ja sehr, wenn Ermittlungsbehörden statt kartonweise Akten eine schlanke CD oder DVD übersenden. Das machte jetzt auch eine Staatsanwaltschaft. Ich bekam eine CD, die eine Polizeidienststelle im Auftrag der Staatsanwaltschaft erstellt hat.

Dass es sich um die Ermittlungsakte handelt, kann ich allerdings nur der Beschriftung entnehmen: “Akteneinsicht – 02_12”. Mit dem Lesen der Daten hat mein Computer nämlich Probleme. Warum, lässt sich schon der Ansicht des Datenträgers im Explorer entnehmen:

Die Akkten sind anscheinend in ein spezielles Aktenverwaltungsprogramm verpackt. Davon gibt es, so habe ich gerade festgestellt, zwar eine Testversion. Aber für die muss ich meine Personalien angeben und zwei Bestätigungslinks anfordern. Erst dann darf ich die Software runterladen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK