GSM AG: Besuch von Kriminalpolizei bei der Steuerberatungsgesellschaft – mehr als nur „Sand im Getriebe“?

Die Haupt- und Zweigniederlassung der Steuerberatungsgesellschaft der GSM AG wurden am 16.02.2012 von der Kriminalpolizei München aufgesucht. Grundlage hierfür ist ein Beschluss des Amtsgerichtes München (AG München) vom 07.02.2012. Die Kundenauszahlungen werden bis auf Weiteres ausgesetzt. Die GSM AG mit Sitz in Greiz hatte sich darauf spezialisiert, Rückkaufwerte von Lebensversicherungen �anzukaufen�. Anleger sollten über zwei verschiedene Möglichkeiten der Kaufpreiszahlung entweder in monatlich gleichbleibenden oder steigenden Raten einen erheblichen Mehrwert zurückerhalten. Offensichtlich lief das Geschäft nicht so erfolgreich, jedenfalls kam es seit Juli 2011 zu Zahlungsverzögerungen bzw. � ausfällen der versprochenen Kaufpreisraten. Begründet wurde dies mit der allgemeinen Finanzkrise. Mit Schreiben vom 06.03.2012 informierte die GSM AG die von uns vertretenen Mandanten darüber, dass die Haupt- und Zweigniederlassung der Steuerberatungsgesellschaft der GSM AG durch die Kriminalpolizei München aufgesucht wurde. Aus dem dem Besuch zugrunde liegenden Beschluss des AG München vom 07.02.2012 gehe hervor, dass gegen den ehemaligen Vorstand der GSM AG, Herrn Florian Gleich, und auch gegen den Interimsvorstand, Herrn Jens Schuhmann, wegen des �Verdachtes des Verstoßes gegen geltendes Recht ermittelt� werde ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK