Facebook ist schlecht für Bigamisten

Facebook-Gründer Zuckerberg, Foto: Elaine Chan and Priscilla Chan

Wenn man schon zwei Frauen geheiratet hat, die nichts voneinander wissen sollen, weil die sich dann entweder gegenseitig oder – schlimmer noch – dem geliebten Göttergatten die Augen auskratzen, dann sollte man sich von Facebook fernhalten, denn soziale Netzwerke sind für Bigamisten gefährlich. Diese Erfahrung machte jetzt der US-Amerikaner Alan O´Neill, der im Jahr 2001 seine Elleonara heiratete, und zwar unter seinem damaligen Familiennamen Fulk. 2009 verließ der gute Alan seine Elleonora und änderte seinen Namen in O´Neill. Außerdem heiratete er kurzerhand seinen neuen Schwarm namens Teri Wyatt, ohne sich allerdings vorher von der alten Ehefrau scheiden zu lassen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK