„Ich bin ein lebender Toter“: Aus Eifersucht Penis abgeschnitten und ins Klo geworfen

Zu 13 Jahren Haft hat ein Geschworenengericht in Aix-en-Provence in Südfrankreich einen 38-jährigen dreifachen Vater verurteilt, der seinem Nebenbuhler um die Gunst der Freundin den Penis abgeschnitten und diesen dann in die Toilette geworfen hat. Seit 14 Jahren lebte der Täter im Oktober 2008 bereits mit seiner Freundin und zwei bis dahin geborenen gemeinsamen Kindern zusammen, als das Tatopfer ihn in seiner Wohnung aufsuchte und ihm mitteilte, dass er ein Verhältnis mit der Frau habe. Da drehte der Mann durch. Laut spiegel-online verprügelte er seinen Konkurrenten, zog ihm die Hose runter und schnitt ihm mit einem Messer sein bestes Teil ab. Das warf er dann hinterher noch in die Toilette ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK