BSG: Heilmittelregress bei Leistungen physikalischer Therapie

Im Verfahren einer Gemeinschaftspraxis gegen den Beschwerdeausschuss Rheinland-Pfalz (unter Beteiligung von 6 Beigeladenen) sind Heilmittelregresse für 2 Jahre streitig ( Quartale I/2002 bis IV/2003).

Die Klägerin ist eine an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmende Gemeinschaftspraxis (Berufsausübungsgemeinschaft), in der eine Ärztin für Allgemeinmedizin und ein Praktischer Arzt mit der Gebietsarztanerkennung für Chirurgie tätig sind.

Der Prüfungsausschuss setzte nach Durchführung einer statistischen Vergleichsprüfung Heilmittelregresse bei veranlassten Leistungen der physikalischen Therapie fest, soweit der gewichtete allgemeinärztliche Fachgruppendurchschnitt um mehr als 80 % überschritten wurde ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK