Wenn der Jugendamtsleiter gehen muss

Kollege Mydlak in Berlin berichtet (hier: http://ramydlak.blogspot.com/2012/03/lag-dusseldorf-kundigung-eines.html ) von der Sache mit dem Jugendamtsleiter, bei dem es das LAG Düsseldorf (5 Sa 684/11, Urteil vom 08.03.2012 – Quelle: Pressemitteilung http://www.justiz.nrw.de/WebPortal/JM/Presse/presse_weitere/PresseLArbGs/08_03_2012/index.php ) durchaus für wirksam und richtig erachtetet hat, dass dieser wegen sexistischer Äußerungen gegenüber Mitarbeitern fristlos gekündigt wurde.

Dass man derartige Äußerungen gegenüber nicht machen darf, ohne hierbei ernsthafte arbeitsrechtliche Konsequenzen in Kauf nehmen zu müssen und dass in solchen Fällen vor einer fristloser Kündigung auch keine Abmahnung ausgesprochen werden muss, wurde in der letzten Zeit ja schon an anderer Stelle entschieden (hier: http://stuwal.blog.de/2011/07/27/grober-beleidigung-kuendigung-verschulden-11552382/ ) und zu der Sache mit der Abmahnung hatte ich mich ja auch schon ausgelassen (hier: http://stuwal.blog.de/2011/07/25/drei-abmahnungen-kuendigung-11540839/ ) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK