Zweckverfehlte Modernisierung der Gesetzgebung

Zugegeben, ich bin durch einen eigenen Fehler aufmerksam geworden. Nach §§ 17,12 ZPO hat eine GmbH dort ihren allgemeinen Gerichststand, wo sie ihren Sitz hat. Nun habe ich eine GmbH verklagt, die laut Briefpapier ihren Gerichtsstand in Schleswig hat. Allerdings nicht vor dem Amtsgericht Schleswig, sondern vor dem Amtsgericht Rendsburg. Der zuständige Richter weist hierauf gem. § 139 ZPO hin. Der Fehler ist lästig, aber im Ende bedeutungslos. Nun habe ich mir die einschlägigen Vorschriften mal wieder angesehen. Sowohl § 4a GmbHG als auch § 5 AktG wurden durch das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) 23.10.2008 zum 01.11.2008 geändert, indem jeweils der 2. Absatz gestrichen wurde. § 4a II GmbHG lautete:
(2) Als Sitz der Gesellschaft hat der Gesellschaftsvertrag in der Regel den Ort, an dem die Gesellschaft einen Betrieb hat, oder den Ort zu bestimmen, an dem sich die Geschäftsleitung befindet oder die Verwaltung geführt wird.
§ 5 II AktG lautete:
(2) Die Satzung hat als Sitz in der Regel den Ort, wo die Gesellschaft einen Betrieb hat, oder den Ort zu bestimmen, wo sich die Geschäftsleitung befindet oder die Verwaltung geführt wird.
Somit können seit dem 01.11.2008 Geschäftssitz als Sitz der Verwaltung und Sitz im gesellschaftsrechtlichen Sinne auseinanderfallen ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK