Punktueller Infektionsschutz

In einem Verfahren gegen die “Region Hannover” ging es um die Frage, ob der Schüler einer Grundschule wegen Ansteckungsverdachts bei Masern mit einem Betretungsverbot vom Schulbesuch ausgeschlossen werden kann.

Der Kläger hatte sich gegen eine Anordnung der Beklagten gewandt, mit der ihm wegen des Auftretens von Masern in einer benachbarten Grundschule für mehrere Tage untersagt worden war, seine eigene Schule zu betreten. Die beiden Schulen sind räumlich voneinander getrennt und einige hundert Meter voneinander entfernt, nutzen jedoch verschiedene Einrichtungen wie eine Bibliothek und Spielmöglichkeiten gemeinsam ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK