Bundespräsident Wulff hat Flasche leer!

© rennersu / pixelio.de

Nun ist er am Ende – der Grosse Zapfenstreich!

Eigentlich ein passender Abschluss für die abrupt beendete Amtszeit des Bundespräsidenten Christian Wulff. Diese Meinung finden Sie jetzt doch eher überraschend? Na, dann denken Sie mal darüber nach, in welcher Tradition ein solcher Zapfenstreich steht (Klick):

“Wenn die Landsknechte im 16. Jahrhundert zur festgesetzten Abendstunde in das Lager zurückkehren sollten, ging ein Offizier, begleitet von einem Pfeifer oder Trommler, durch die Gaststuben und schlug mit seinem Stock auf den Zapfen des Fasses. Danach durfte der Wirt keine Getränke mehr ausgeben und die Soldaten mussten in die Zelte. Diesen musikalischen Befehl nannten die Landsknechte „Zapfenstreich“. Wer sich ihm widersetzte, wurde hart bestraft.”

Bedenkt man jetzt noch, dass die Landsknechte keine besonderen Freunde des Bezahlens in den Gaststuben waren – insbesondere im besetzten Feindesland -, dann sieht man schon die Parallelen zum “System Wulff”, welches langsam im niedersächsischen Nebeln sichtbar wird ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK