SEK-Einsatz gegen Henrietta?

Wie EXPRESS heute berichtet, verfolgt die Kölner Polizei nicht nur Räuber, Drogenhändler oder Zuhälter, sondern – wenn es sein muss – auch Hühner, selbst wenn diese auf so schöne Namen wie Henrietta und Scharrlotte (Scharr mit 2 “r”, das ist schon richtig) hören. Schuld an allem ist offensichtlich der 58-jährige Wolfgang Schulz. Obwohl – man könnte die Schuld vielleicht auch bei seinem Vermieter suchen, denn der war nicht damit einverstanden, dass der Wolfgang seine Mietwohnung in der Schenkendorfstraße mit zwei Hühnern teilte – eben Henrietta und Scharrlotte. Auf dem Balkon hatten die Hühner einen Verschlag, in dem sie zumindest die Nächte verbrachten, doch das passte dem Vermieter nicht, der deshalb die Hühner auf Räumung verklagte. Das heißt, er hat wohl den Wolfgang darauf verklagt, dass der die Hühner aus dem Mietobjekt entfernt, und das Amtsgericht hat ihm tatsächlich Recht gegeben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK