Enterbung von Verwandten

Dem Verfahren 15 W 701/10 des OLG Hamm lag ein Testament zugrunde, in dem die Erblasserin verfügt hatte, dass “jegliche Forderungen von Verwandten (mit denen auch seit Jahrzehnten keinerlei Kontakt besteht) ausdrücklich ausgeschlossen” sein sollten. Den Antrag eines gesetzlichen Erben auf Erteilung eines Erbscheins, der die gesetzliche Erbfolge ausweisen sollte, lehnte das Nachlassgericht ab. Die hiergegen eingelegte Beschwerde wies das OLG mit Beschluss vom 09.12.2011 zurück.

Die Erblasserin selbst wurde von ihren Verwandten ausgeschlossen, da sie ein nichtehe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK