Eine wunderbare Einstellung

Es gibt viele Einstellungen. So zum Beispiel die politische Einstellung, die Einstellung zur Kirche oder auch die Einstellung zu sich selbst und zu dem, was man tut. Im Sommer hatte ein Amtsrichter eine angeklagtenverachtende Einstellung gegen einen Menschen, der es wagte, in der Hauptverhandlung zu schweigen. Obwohl Ausgangspunkt ein Strafbefehl mit einer vorbehaltenen Geldstrafe (Geldstrafe auf Bewährung) war und Gespräche geführt wurden, ob das Verfahren nicht sogar anders beendet werden könne, hat der Richter die Keule herausgeholt und dem armen Schwein ein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK