Steuerabschreibung bei Ausgaben durch künftige Gesellschafter

Der Europäische Gerichtshof hat am 1. März dieses Jahres einen Streit zwischen einem polnischen Unternehmen und dem Finanzamt entschieden und dabei klar gestellt, dass eine Personengesellschaft eine bei den Investitionsausgaben entrichtete Mehrwertsteuer auch dann abschreiben kann, wenn diese Ausgaben nicht sie selbst, sondern die künftigen Gesellschafter dieser Personengesellschaft tätigten. Mit solch einer Frage wandte sich an den EuGH das polnische Oberste Verwaltungsgericht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK