App-Entwickler verklagt Justin Bieber

Heute ein interessanter Rechtsstreit aus den USA: Robb Chamberlain, in Florida ansässiger Entwickler der einigermaßen populären Spiele-App “Joustin’ Beaver”, verklagt den kanadischen Sänger Justin Bieber.

In der parodistisch angelegten App, die für 0,79 Euro erhältlich ist, muss der Spieler einen kleinen Biber auf einem Holzstamm balancieren, der einen Fluss entlang treibt. Der Biber gibt Autogramme und muss Paparazzi in die Flucht schlagen.

Hintergrund der Klage ist, dass die von Chamberlain und seinem Unternehmen RC3 entwickelte App recht offensichtlich auf Justin Bieber Bezug nimmt und dies Biebers Anwälten nicht gefiel: RC3 kassierte eine Abmahnung (Cease and Desis ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK