Gemeinschaftspraxis: Keine Abrechnung bereichsfremder Leistungen bei praxisinterner Vertretung

Die Trennung zwischen haus- und fachärztlicher Versorgung ist auch innerhalb einer Gemeinschaftspraxis zu beachten. Bereichsfremde Leistungen dürfen Ärzte daher nicht abrechnen. Bilden ein Hausarzt und ein Internist also eine Berufsausübungsgemeinschaft, können sie zwar einander vertreten, abrechnen dürfen sie aber nur, was auf ihr Fachgebiet zutrifft (BSG 14.12.11, B 6 KA 6/11 R). Die Klägerin ist eine Gemeinschaftspraxis (Berufsausübungsgemeinschaft) zweier an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmender Fachärzte, von denen der eine als Internist mit Schwerpunkt Gastroenterologie an der fachärztlichen, der andere als Internist ohne Schwerpunktbezeichnung an der hausärztlichen Versorgung teilnimmt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK