Die Schrecken des Deutoronomiums, Teil 2: Verstörende mosaische Gesetze

Immendorf-Bibel

“Gesetzt den Fall, ein Mann hat zwei Frauen, von denen er die eine mehr liebt als die andere, und beide haben ihm einen Sohn geboren. Wenn der zuerst Geborene von der weniger geliebten Frau stammt, darf der Vater bei der Verteilung des Erbes den Sohn der Frau, die er mehr liebt, trotzdem nicht bevorzugen und ihn als Erstgeborenen behandeln. Er muss dem Sohn der ungeliebten Frau sein Erstgeburtsrecht lassen und ihm doppelt soviel vererben wie dem anderen. Denn er ist nun mal der erste Sohn, den er gezeugt hat” (5. Buch Mose, 21, 15 – 17).

“Gesetzt den Fall, ein Mann heiratet, aber dann gefällt ihm die Frau nicht mehr. Er möchte sie loswerden, bringt sie in schlechten Ruf und erklärt öffentlich: “Als ich mit dieser Frau die Ehe vollziehen wollte, stellte sich heraus, dass sie nicht mehr unberührt war ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK