Kritisiert: Zugang zu Entscheidungsinhalten meistens nur gegen Gebühr

Ein polnischer Jurist, der immer auf dem neusten Stand in Sachen Rechtsprechung sein will, hat es nicht leicht. Denn derzeit publizieren ihre Entscheidungen gebührenfrei nur die Verwaltungsgerichte und das Verfassungstribunal. Alle anderen tun das entweder gar nicht oder nur selten. Sogar das Oberste Gericht veröffentlicht nur einen kleinen Teil seiner Entscheidungen kostenfrei. Wer daher sich Kenntnis über die aktuelle Rechtsprechung verschaffen will, muss auf private Datenbanken ausweichen. Natürlich gegen Bezahlung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK