Punkteabbau ist jetzt noch möglich und kann sich lohnen

Wie gestern berichtet, plant das Bundesverkehrsministerium eine grundlegende Reform des Punktsystems. Damit verbunden ist die Abschaffung der Möglichkeit, Punkte durch freiwillige Teilnahme an einem entsprechenden Aufbauseminar abzubauen. Die Neuregelung wird wohl nicht vor 2013 in Kraft treten, so dass sich die Frage stellt, ob ein Punkteabbau sich angesichts der Überführung alter Punkte in das neue System möglicherweise lohnen könnte.

Statt bisher mit 1 bis 7 Punkten geahndeten Ordnungswidrigkeiten bzw. Straftaten, wird es künftig nur noch 1 bzw. 2 Punkte für schwere bzw. sehr schwere Verstöße geben. Der Führerscheinentzug droht dann bereits bei 8 statt bisher 18 Punkten. Bislang können Autofahrer durch ein freiwilliges Aufbauseminar Punkte abbauen. Bei einem Stand von 1 bis 8 Punkten, würden dann 4 Punkte, bei 9 bis 13 Punkten 2 Punkte abgezogen. Die Teilnahme ist alle 5 Jahre einmal möglich.

Bei einem Stand von 8 bis 13 Punkten bietet die Fahrerlaubnisbehörde einen besonderen Service, der Führerscheininhaber wird informiert und verwarnt und auf die Möglichkeit der freiwilligen Teilnahme an einem Aufbauseminar für mehrfach auffällig gewordene Kraftfahrer hingewiesen. Natürlich gegen Gebühr. Bei einem Stand von 14 bis 17 Punkten ordnet die Behörde die Teilnahme an einem Aufbauseminar für Kraftfahrer innerhalb einer vorgegebenen Frist an ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK