Ein Leben ohne Google…

Morgen, am 1. März 2012, treten die neuen Datenschutzbestimmungen für alle Google Dienste in Kraft. Durch diese neuen zentralen Datenschutzbestimmungen soll der “Wildwuchs” zwischen den einzelnen Diensten gestutzt werden. Das gleiche “Datenschutzniveau” soll künftig für alle Dienste gelten. Das alleine ist nicht verwerflich. Europäische Datenschützer laufen jedoch Sturm, weil Google gleichzeitig die Daten aller Dienste verknüpfen und daraus detaillierte Nutzerprofile generieren will. Die berechtigte Kritik hat der Kollege Stadler bereits vor einigen Wochen anschaulich zusammengestellt.

Google zeigt sich jedoch unbeeindruckt und spielt auf Zeit. Da Politik und Datenschützer sich die Zähne ausbeißen, ist der Internet-Nutzer auf sich alleine gestellt. Er hat die Wahl:

Die Profilbildung und umfangreiche Datensammlung akzeptieren Seine Google Accounts bis heute “aufzuräumen” etwa die Web-Historie oder bei Youtube oder Man löscht zusätzlich seinen gesamten Google Account

Ich habe mich heute für die dritte Alternative entschieden. Nicht weil ich in Google den großen übermächtigen “evil” Feind sehe, sondern weil ich auch künftig Herr meiner personenbezogenen Daten bleiben will. So oder so eine Herausforderung. Gerade im Internet. Aber dazu am Ende mehr.

Ich war nie ein großer Nutzer der registrierungspflichtigen Google Dienste ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK