Kultur-Projekt der Kanzlei Dr. Bahr: Gewinner des Hamburger Graphic-Novel-Förderpreis AFKAT stehen fest!

Tilo Richter ist der Gewinner des erstmalig verliehenen Hamburger Graphic-Novel-Förderpreises AFKAT. Seine Arbeit „Flash Preußen“ entstand in Zusammenarbeit mit dem Texter Jan Kottisch und überzeugte die Jury durch die schlichten, klaren Zeichnungen und den damit harmonisierenden, minimalistischen Text.

Die Arbeit handelt von Flash Preußen, dem Superheld in Badehose, der sich, bevor er abtreten kann, in seine Vergangenheit begibt – auf der Suche nach etwas, das er als Kind verloren hat und das ihn seitdem nicht mehr loslässt. In der Begründung der Jury heißt es, dass „’Flash Preußen’ eine aufregende Bereicherung der deutschen Graphic Novel-Szene ist, die zeigt, dass es manchmal weniger Worte bedarf, um spannende Geschichten zu erzählen.“ (Tilo Richter & Jan Kottisch, Flash Preußen, ISBN 978-3-938539-23-1, VÖ April 2012, mairisch Verlag).

Ebenfalls ausgezeichnet – und zwar mit dem kurzerhand ausgelobten Sonderpreis des AFKAT – wird die Illustratorin Karin Kraemer für ihren Beitrag „Das Mädchen ohne Hände“. Das Märchen erschien vor 200 Jahren im ersten Band der „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm, und passend zum offiziellen Brüder-Grimm-Jahr 2012 hat Kraemer den Text auf ihre ganz eigene, künstlerische Art illustriert und interpretiert ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK