Gesellschaftsrecht: Keine ständigen Aufsichtsratsmitglieder mit beratender Funktion

Die Besetzung von Aufsichtsräten ist häufig ein kontroverses Thema. Dies auch deshalb, weil das Gesetz bestimmte Mindestgrößen für Aufsichtsräte vorsieht, die mitunter nicht ausreichen, um sämtliche Interessengruppen innerhalb eines Unternehmens verhältnismäßig abbilden zu können. In § 95 AktG wird die Höchstzahl der Aufsichtsratsmitglieder auf 21 begrenzt. Das MitbestG sieht aufgrund der paritätischen Verteilung der Auf ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK