BGH: Verlust des Unterhaltsanspruchs aus der ersten Ehe durch Wiederheirat ist kein durch die zweite Ehe bedingter Nachteil i.S.v. § 1578 b BGB.

Die Ehefrau war in erster Ehe verheiratet gewesen, hatte sich wegen ihres zweiten Mannes scheiden lassen und dann diesen geheiratet. Auch die zweite Ehe gingen allerdings schief. Ihr zweiter Ehemann will nun in den Unterhalt nach § 1578 b BGB kürzen. Die Ehefrau wendet ein, sie habe den Unterhaltsanspruch aus der ersten Ehe verloren, weil sie ihn geheiratet habe. Damit habe sie einen (durch die zweite Ehe bedingten) Nachteil erlitten; der Unterhalt dürfe daher nicht gekürzt werden. Der BGH (XII ZR 47/10 vom 23.11.2011 = FF 2012, 74 ff.) war anderer Ansicht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK