USA: Freiwillig mehr Datenschutz für App-Anwendungen?

Industrie und Justiz kommen sich beim Datenschutz im Internet näher: so kürzlich in Kalifornien: die sechs größten App-Store-Betreiber Apple, Google, Microsoft, Research in Motion (RIM), Hewlett-Packard und Amazon haben sich in Kalifornien zu einem besseren Schutz der Privatsphäre von Smartphone- und Tablet-PC-Nutzern verpflichtet und müssen nun strengere Datenschutzstandards erfüllen. Die mit der kalifornischen Justiz erzielten Einigung betrifft insbesondere den Download von Apps. Bevor sich Nutzer diese Apps herunterladen, muss der Nutzer darüber informiert werden, welche Information über ihn gesammelt wird. Das Ziel: mehr Transparenz und Kontrolle darüber, wer Zugang zu seinen Daten hat und was damit gemacht wird. Dass jede Anwendung (auch Apps), die persönliche Daten des Nutzers sammelt, über Datenschutzregeln (Policies) verfügen muss, verlangt schon der California Online Privacy Protection Act von 2003. Bei Verstoß gegen diesen Beschluss drohen saftige Strafen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK