Honorarvereinbarung nach der neuen GOZ

Zum 01.01.2012 ist die neue Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) in Kraft getreten. Viele Zahnärztinnen und Zahnärzte sind hiermit alles andere als zufrieden. Berechnet man anhand des Stundensatzes der Praxis die Gebührenhöhe der einzelnen Leistungen, wird der Steigerungsfaktor 2,3, hin und wieder selbst der Faktor 3,5 überschritten, um auf die bisherigen Honorarhöhen zu kommen.

In diesen Fällen ist eine Vereinbarung über die Gebührenhöhe mit dem Patienten zu treffen. Wie das funktioniert zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag:

Mit dem Abschluss einer individuellen Gebührenvereinbarung nach § 2 Abs. 1 GOZ ist es möglich, von den Gebührensätzen der GOZ abzuweichen. Sie brauchen bei der Abrechnung dann auch keine gesonderte Begründung der Leistungen vornehmen, da dies nur bei Überschreitung des 2,3fachen Satzes im Rahmen der Abrechnung nach § 5 GOZ notwendig ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK