Freispruch nach Laserattacke auf Flugzeug

Vor dem Landgericht Neuss mussten sich zwei Männer im Alter von 21 und 32 Jahren verantworten. Ihnen wurde vorgeworfen, im Sommer 2010 mit einem Laserpointer zunächst ein Flugzeug und dann einen Polizeihubschrauber „angeleuchtet“ zu haben. Im Ermittlungsverfahren gestanden die Brüder die Tat bei der Polizei. Im Prozess allerdings schwiegen die Angeklagten und so konnte das Gericht nicht feststellen, wer von beiden den Laserpointer bediente. Daher endete das Verfahren mit einem Freispruch für die beiden Angeklagten.

( Quelle: RP online vom 17.02.2012 )

Strafrecht / Verkehrsstrafrecht / Angriff / Laserpointer

Ähnliche Beiträge: Verurteilung wegen Blendung mit Laserpointer Vor dem Amtsgericht St. Georg in Hamburg fand ein Prozess wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr gegen zwei Jugendliche statt. Mit einem sog. Laserpointer hatten die beiden Angeklagten Kevin-Ken H., 18 Jahre, und Philipp P., 19 Jahre, von einem Jugendwohnheim .. ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK