Ethikrat übt sich in Recht: Für Intersexuelle ein “anderes” Geschlecht schaffen?!

Geht es nach dem Deutschen Ethikrat, gibt es bald neben den leidlich bekannten Geschlechtern “männlich” und “weiblich” noch eines: “anderes”. In einer Gesellschaft, in der es mainstream ist abseits des mainstreams zu leben, könnte es ein Renner sein, irgendwo amtlich attestiert zu bekommen, dass man etwas “anderes” wäre, als die vielen, die nur zum entweder (Mann) oder (Frau) gehören. Aber: wer darf sich als “anderes” bezeichnen lassen? Und was, wenn mensch das Etikett wieder los sein will? Denn mit dem neuen Geschlecht gibt es umgehend familienrechtliche Probleme: Wenn die Ehe voraussetzt, dass der eine Partner Mann, die andere Partnerin Frau ist können “andere” nicht heiraten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK