Mallorca: Strafrechtliche Ermittlungen gegen den Schwiegersohn des Königs – Wieviel verdient ein König eigentlich?

Iñaki Urdangarín, Foto: Antonio Zugaldia

In Mallorcas Metropole Palma ist es das Justizereignis des Jahres. Der Schwiegersohn des spanischen Königspaares und Herzog von Palma, der Ex-Handballprofi Iñaki Urdangarín, musste nach einem Bericht der Mallorca-Zeitung am heutigen Samstag vor dem Untersuchungsrichter im Palmeser Strafjustizgebäude erscheinen, um zu verschiedenen strafrechtlichen Vorwürfen Stellung zu nehmen. Obwohl ihm ausdrücklich erlaubt worden sei, mit dem Auto bis zum Hintereingang des Gerichts vorzufahren, habe der Adelige es vorgezogen, die letzten Meter zu Fuß zurückzulegen, schreibt die deutschsprachige Wochenzeitung. Er werde seine Unschuld beweisen und seine Ehre verteidigen, wird der Ehemann von Prinzessin Cristina de Borbón zitiert.

Urdangarín wird unter anderem vorgeworfen, gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Diego Torres zwischen 2004 und 2006 erhebliche Geldbeträge im Zusammenhang mit dem Bau der niemals fertig gestellten Palma Arena – einem Radsportstadion – und mit der Organisation mehrerer Tagungen zum Thema „Sport und Tourismus“ ohne adäquate Gegenleistungen erhalten und Gelder einer Stiftung in zweistelliger Millionenhöhe veruntreut zu haben. In der Mallorca-Zeitung und bei focus ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK