Kündigung einer Stripteasetänzerin wegen Übergewicht

Eine etwas skurrile Entscheidung zu der Frage der Körperform einer Arbeitnehmerin hat das Arbeitsgericht Wilhelmshaven am 06.06.1968 (AZ: Ca 166/68) getroffen.

In den Entscheidungsgründen führt das Gericht aus:

“Zwischen einer Mannequin, das lediglich Bekleidung vorführt, und einer Stripteasetänzerin, die nicht lediglich das tut, besteht ein Unterschied auch hinsichtlich der Maße und des Gewichts.

In einer Bar im ländlichen Gebiet mögen auch noch “abgerundete Formen” von Striptease- und Schönheitstänzerinnen ankommen. In einer Mittelstadt muss davon ausgegangen werden, dass zumindest mittlere Formen die obere Grenze bilden, was noch ankommt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK