Rezension Zivilrecht: Verbraucherschutz

Grunewald / Peifer, Verbraucherschutz im Zivilrecht, 1.Auflage, Springer, 2010 Von RA, FA fürSozialrecht und FA für Bau- und Architektenrecht Thomas Stumpf, Pirmasens Aus dem Hause Springer erscheint ein kleiner schmalerNeuling, der sich auf schlanken 163 Seiten dem täglichen Irrsinn desVerbraucherschutzes widmet. Es handelt sich um ein sehr verständlichgeschriebenes, zügig und gut zu lesendes Lehrbuch, das sich in erster Linie anStudenten, aber auch Referendare und sonstige am Thema Interessierte richtet.Die Sprache ist leicht und unkompliziert, so dass sich auch Fachfremde nichtüberfordert fühlen werden. Das Buch trägt den zivilrechtlichen Verbraucherschutz ineinem Band zusammen. Es beinhaltet das große, stets streitige und leidige Themader Allgemeinen Geschäftsbedingungen, unbestellte Leistungen, dasWiderrufsrecht bei Haustür- und Fernabsatzgeschäften,Verbraucherdarlehen/Finanzierungshilfen, den Verbrauchsgüterkauf, lästigeGewinnzusagen, und umfasst auch den Verbraucherschutz bei Pauschalreisen.Integriert ist zusätzlich der im Rahmen der Produkthaftung und der deliktischenHaftung gewährte Schutz des Verbrauchers und schließlich auch der durch das UWGgewährte Schutz. Da der Verbraucherschutz im BGB Schuldrecht etwas verstreutliegt, ist der vorliegende Beitrag gerade für Studenten gut geeignet, einenÜberblick über die Regelungsmaterie en bloc zu erlangen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK