Kino.to: Wer Filme schaut, wird in Deutschland jetzt verfolgt!

Die LTO berichtet in einem neuen Artikel, dass die Staatsanwaltschaft Dresden nun gegen Leute vorgeht, die Filme auf kino.to angeschaut haben. Allerdings sollen dies (vorerst) nur die Leute sein, die die Premiumdienste verwendeten. Die Staatsanwaltschaft gibt an, auf den Servern der kino.to Betreiber Daten gefunden haben, mit denen sie die Premiumnutzer ermitteln können. MIt der Premiumnutzung hatten User einen Geldbetrag via Pay Pal an kino.to überwiesen. Im Gegenzug konnten sie die Filme schneller und ohne Werbung schauen. Die Staatsanwaltschaft behauptet nun, dies sei eine finanzielle Unterstützung der kino.to Betreiber und damit Beihilfe zur gewerblichen Urheberrechtsverletzung ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK