Investitionsabzugsbetrag: Investitionsabsicht, Dokumentationserfordernis und nachträgliche Inanspruchnahme

Der Investitionsabzugsbetrag ist auch dann zu gewähren, wenn er im Einspruchsverfahren zu einem Schätzungsbescheid mit der Steuererklärung geltend gemacht wird (BFH 8.6.11, I R 90/10). Der Steuerpflichtige muss, in dem Jahr, in dem er den Investitionsabzugsbetrag geltend macht, beabsichtigen, das Wirtschaftsgut anzuschaffen. Diese Absicht weist er nach, indem er anlässlich der Steuererklärung das Wirtschaftsgut in den beim Finanzamt einzureichenden Unterlagen seiner Funktion nach benennt und die Höhe der voraussichtlichen Anschaffungs- oder Herstellungskosten angibt (7g Abs ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK