Ende einer Dienstreise – Augsburger Justizschnipsel

Innenansicht des Augsburger Landgerichts

Da sitze ich wieder im Zug auf der Rückreise vom Augsburger Landgericht nach Düsseldorf. Besonders ergiebig war der Aufenthalt in der drittgrößten Stadt Bayerns nicht und deshalb wird es jedenfalls zu weiteren Anreisen kommen. Ab 8:30 Uhr wurde in einer Berufungsstrafsache verhandelt. 5 Zeugen waren geladen, von denen allerdings nur einer erschienen war. Dessen Aussage war nicht einmal unergiebig und bestätigte nach meiner Einschätzung die bisherige Verteidigungslinie, die auf Freispruch ausgerichtet ist. Weil das Gericht – für mich durchaus nachvollziehbar – meinte, auf die übrigen Zeugen nicht verzichten zu können, wurde nach Abwarten einer Anstandsfrist von 15 Minuten, in denen auch kein Zeuge mehr erschien, vertagt. Jetzt soll am 16.3. und am 20.3. weiterverhandelt werden.

Ab 10:30 Uhr fand dann in anderer Sache, aber mit derselben Mandantin, eine Haftprüfung vor dem Amtsgericht Augsburg statt. Dazu musste ich mich nur 2 Stockwerke abwärts begeben, der Vorführraum der Haftrichterin ist im selben Trakt des Justizgebäudes untergebracht. Ich habe im Haftprüfungstermin geltend gemacht, dass ersichtlich keine Fluchtgefahr bestehe. Die Mandantin sei in Kenntnis aller gegen sie anhängigen Verfahren von Mallorca aus am 6. Februar zur Berufungshauptverhandlung angereist. Ich hätte zuvor in Kenntnis der Tatsache, dass haftrechtliche Maßnahmen im Raum stehen könnten, ihre Anreise schriftlich angezeigt. Das spreche doch entscheidend dafür, dass die Frau sich den gegen sie anhängigen Verfahren stellen wolle. Auch gebe es keinerlei konkrete Anknüpfungstatsachen für Fluchtgefahr. Im Gegenteil: Die Familie der Frau, also der Ehemann und die Kinder, würden in der kommenden Woche von Mallorca zurück nach Deutschland kommen, um hier Wohnsitz zu nehmen. Die Kinder würden hier in der Schule angemeldet ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK