BMU/BMWi - Änderungen des EEG jenseits der Einspeisevergütung sowie 50,2 Hertz-Problematik

LEXEGESE - Im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit bei der am 23. Februar 2012 erzielten Einigung zwischen BMU und BMWi stand die Absenkung der Einspeisevergütung bei PV-Anlagen (LEXEGESE » berichtete). Daneben gibt es jedoch weitere höchstrelvante Regelungsvorhaben im Bereich bzw. Kontext des EEG. I. Netzstabilität BMU und BMWi wollen dafür sorgen, dass auch ältere Photovoltaikanlagen zukünftig einen Beitrag zur Netzstabilität leisten (sog. 50,2 Hertz-Problematik). Die Kosten für die Umrüstung der 50,2 Hz sollen je zur Hälfte über die Netzentgelte und die EEG-Umlage gewälzt werden. Die Durchführung der Umrüstung obliegt den Netzbetreibern ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK