Die Rolle von kurzlebigen klimawirksamen Substanzen bei der Bekämpfung des Klimawandels

LEXEGESE - Die Rolle von kurzlebigen klimawirksamen Substanzen ist Gegenstand einer sog. Kleinen Anfrage der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen (BT-Drs. 17/8655) vom 10. Februar 2012. Die Fragesteller begehren von der Bundesregierung u.a. Auskunft darüber, ob nach Ansicht der Bundesgierung insoweit Handlungsbedarf besteht. Die Anfrage wurde durch eine am 13. Januar 2012 in der Fachzeitschrift „Science“ veröffentlichte Studie » „Simultaneously Mitigating Near-Term Climate Change and Improving Human Health and Food Security” ausgelöst. Die Studie weist auf insgesamt 14 Maßnahmen hin, mit denen nicht nur Umwelt und Gesundheit geschützt werden, sondern auch der Klimawandel bekämpft werden kann. Die Studie untersucht die positiven Auswirkungen einer Reduzierung von Substanzen wie z. B. Methan, Ozon und Fluorkohlenwasserstoff (FKWs) sowie sonnenlichtabsorbierender Partikel wie z. B. Ruß (sog. schwarzer Kohlenstoff oder auch „Black Carbon“). Diese sind auch als kurzlebige klimawirksame Substanzen („Short-lived Climate Forcers“, oder kurz SLCFs) bekannt ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK